KernAstro







Astrologie-Redaktion

Mörderische Diagnose

27.03.1999


Eine astrologische Betrachtung über eine Fernsehdokumentation der ARD zum Thema Tötung behinderter Kinder.

Radixdaten: 18.03.1999 um 23:00 MEZ in Mainz


Hier sehen Sie das Radix einer Fernsehdokumentation, die in der ARD lief.
Titel der Sendung: »Mörderische Diagnose«

Zum Inhalt:Der Film zeigte das Geschehen rund um das Thema: Tötung behinderter Kinder.
Seit der Änderung des § 218 (21.08.1995 um 00:00 MES in Bonn) können ungeborene Kinder, die laut ärztlicher Diagnose eine Mißbildung oder sonstige Behinderung aufweisen, in jedem Stadium der Schwangerschaft "ausgetrieben" werden. Etwa jedes dritte ungewollte Kind - schätzen Ärzte - überlebt die Tötung und kaum einer weiß, wo sie landen (Sie wissen es: Bei den pharmazeutischen Industrieriesen).
aus einer mir unbekannten Zeitung:

»Spätabtreibung stimmt mit dem Gesetz überein«
Das Ermittlungsverfahren gegen den Gynäkologen, der das "Oldenburg-Baby" abgetrieben und neun Stunden lang nur provisorisch versorgt hatte, wurde im Mai 1999 eingestellt. In der Begründung der Staatsanwaltschaft wird ausgeführt, es habe sich um eine medizinische Indikation auf der Basis der genetischen Diagnose gehandelt. "Der Eingriff sollte zur Abwendung einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des seelischen Gesundheitszustands der Mutter - einer psychischen Notfallsituation der Mutter - durchgeführt werden. Die Indikation und der Abbruch selbst stimmten mit der Vorschrift des § 218 a Abs. 2 StGB in der Fassung des Schwangeren-Familienhilfe-Gesetzes vom 21.8.95 überein." Sowohl das frauen- als ach das kinderärztliche Gutachten erkennen die Pflicht des Gynäkologen zu einer intensiv-neonatologischen Versorgung des durch die Abtreibung zur Welt gekommenen Kindes an. Eine zusätzliche Schädigung durch das Liegenlassen sei zwar in hohem Grade wahrscheinlich, könne aber nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nachgewiesen werden. Deshalb komme es vermutlich nicht zur Verurteilung.

Wagen wir die Deutung des Horoskops:
Die Grundlage, die Sache worum es geht beschreibt der Ascendent, hier im Skorpion mit Pluto und Cheiron in Haus 1.
(Wie mancher vielleicht weiß, überlege ich nach einer Zuordnung von Cheiron zum Zeichen Skorpion, Pluto zum Zeichen Stier. Hier liegen beide im selben Zeichen und Haus.)
Wenn der Herrscher des Ascendenten in Haus 1 steht, geht es um eine reale Sache, um Aggression und Durchsetzung. Mit dem Skorpion setzt sich durch: Die versehrte Form (was klar auf Behinderung hinweist). Darum also geht es in der Sendung, um Versehrung, Verhinderung, Unterdrückung, wobei man bedenken muß, daß die Sendung sich klar für das Leben der Kinder entschieden hatte, somit für deren Durchsetzung, für deren "in die Welt kommen".
Folgt man Döbereiners "Weg der Aphrodite" ist der nächste Schritt ins 12. Haus, wo man dem Mars begegnet. Er wird durch das 5. Haus beherrscht und ist damit das Erschaffende. Das Erschaffende ist also ein Stich, ein Schnitt, ein Schmerz ins noch Ungeteilte, ins Unbekannte (hier in das ungeborene Kind). So läuft es auch ab: Der Arzt sticht durch die Bauchdecke eine Kanüle in das Herz des Kindes (wenn er trifft), und spritzt eine tödliche Lösung. Der Arzt beobachtet seinen Akt (Haus 5) durch das Ultraschallgerät, für das Kind geschieht etwas Unbegreifliches (Haus 12). Mars in Haus 12 ist auch der abwesende Vater; und tatsächlich war in dem ganzen Film nichts von einem Vater zu sehen oder zu hören.
Der weitere Weg führt durch die Waage über Haus 11 und Haus 10, Ursprung und Bestimmung. Der Sinn für Ästhetik (Waage) unterliegt der Vernunft, dem Kalkül (Venus in Haus 6). Der Ursprung der Kindstötung liegt somit in einer Strategie, einem Schönheitsideal (beides Waage), die sich in der menschlichen Vernunft äußert, und die sagt: Versehrte Formen, also der Ascendent, werden als nicht schön wahrgenommen (Venus Konjunktion Saturn), und haben durch das Quadrat von Saturn zu Neptun kein Recht auf Leben. Erschreckend, wie Saturn - Neptun sich immer wieder in dieser Art zeigt.
Die Konjunktion von Venus und Saturn kann hier sicher mit einer Norm (Saturn) für Schönheit und Ebenmaß (Venus) übersetzt werden. Damit hat jedes Kind, das von dieser Norm abweicht, aus der Gemeinschaft zu verschwinden. Nach Döbereiner ist Venus-Saturn: Trennung von der Gemeinschaft (im Sinne des Stier, Haus 2), und Norm statt Liebe (im Sinne Waage, Haus 7).
Der nächste Schritt ist gekennzeichnet durch die Jungfrau am MC, Merkur fast 0° Widder in Haus 4. Dies bezeichnet sehr schön die Vernunft (Jungfrau) in Bezug auf das neue, noch ungeborene (Widder) Kind (Haus 4). Der gegenüberliegende IC liegt auf 2° Fische, der laut Döbereiner einer Qualität von Saturn-Neptun, Sonne-Uranus und Sonne-Mars entspricht. Auch hier: Das Wesen der Sache, das Kind (Haus 4) hat kein Recht auf Leben (Sa-Ne), Herzstillstand (So-Ur) und einen Angriff auf das Leben (So-Ma) in der Veranlagung enthalten. 


Ich denke, das Horoskop beschreibt sehr schön den Inhalt des Dokumentarfilms, der also zur richtigen Zeit gesendet wurde. 

Und hier noch die Daten des Paragraphen 218, der diese Kindermorde legalisiert:
21.08.1995 um 00:00 MES in Bonn.


Zurück zur Übersicht


Schreiben ist Arbeit.
Wenn Ihnen meine Texte gefallen und helfen, freue ich mich über eine Spende über PayPal.