KernAstro







Astrologie-Redaktion

Wie wird denn jetzt das neue Jahr?

26.12.2020


Ach Gott, wenn ich das wüsste, würde ich es ja gerne sagen. Aber erst einmal stehe ich doch genauso verwirrt und mit Covid-Meldungen überladen in der Landschaft meines Lebens, und sehe keine Menschen.

(Der Artikel ist noch in Arbeit!)

"Aber jetzt ist doch Jupiter und Saturn im Wassermann und da liest man jetzt überall, dass wir jetzt wieder mehr Freiheit bekommen", erzählen mir die Menschen.

Und wie ich so am Jahreshoroskop schreibe, und im Text wieder zu Saturn komme, dem neuen Freudespender im Freiheitszeichen Wassermann, kommen mir mehr und mehr Bedenken. Warum wird jetzt nach 4.000 Jahren Saturn plötzlich zum Erlöser? Bislang ist er ein schicksalsträchtiger Planet, der von Disziplin und Struktur erzählt, nicht von Freiheit und Freude. Je länger ich diesen begrenzenden Saturn im kreativen Wassermann sehe, um so klarer wird, dass diese Planetenbewegung keine Freiheit bringen kann, sondern sie nur einschränken kann. Die Euphorie zerplatzt.

Natürlich, Saturn IST der Erlöser. Im Horoskop ist er der menschgewordene Christus, das Erd-Element im vierten himmlischen Quadranten, und damit der Sohn Gottes auf der Erde. Aber die Erlösung durch Saturn heißt nie, eine Last abzulegen, sie heißt, eine Last zu tragen. Sein Kreuz zu tragen, seine Bestimmung zu erfüllen.

Was ist denn konkret geschehen in diesen Tage, in denen Jupiter-Saturn in den Wassermann wechselten? Der Lockdown kam, mehr oder weniger in ganz Europa. Es wurde eine Kontaktvermeidung verordnet. Staatliche Stellen werden dem Steinbock und Saturn zugeordnet. Saturn, das Ordnungsprinzip, wechselt in den Wassermann, ein Luft-Element, das Kontakte sucht und braucht, und regelt dort die Kontaktaufnahme. Zum Arbeiten ja, zum Feiern nein. Die Vereinzelung der Menschen wurde Gesetz. Ist das ein Grund zum Jubeln?

Saturn bewegte sich schon im März 2020 in den Wassermann. Damals erlebten wir hier den ersten Lockdown, das erste Kontaktverbot. Damals verzog sich Saturn nach wenigen Wochen wieder zurück in den Steinbock, der Lockdown war beendet. Jetzt erlebten wir die exakte Wiederholung.

Saturn schränkt ein. Saturn schränkt jetzt im Wassermann ein. Er schränkt die Freiheit ein, er schränkt den Geist ein (nicht den Intellekt), er schränkt das Eigenartig-sein ein. Das, was den einzelnen Menschen zu einem Schmuckstück im Schatzkästchen Gottes macht, das wird nun reglementiert. Das muss einem klar sein, wenn man über die Große Konjunktion jubiliert. Als Bild werden hier alle Diamanten auf die gleiche Größe geschliffen. Dadurch verliert jeder seine Brillanz, seine Eigenartigkeit, und damit auch seinen ganz konkreten Wert im Parallelzeichen Stier.
Und Jupiter steht daneben, und verleiht diesem Geschehen einen bunten Glanz. Es kommt ein Sprühlack auf den Edelstein. Ach, wie das funkelt! Und deshalb jubeln die Menschen über ihr eingesperrt sein, über ihre Reglementierung.
Sie sind jetzt was Besonderes. Nach Jahrzehnten der Ellbogengesellschaft dürfen sie jetzt endlich zum Lebensretter aller anderen werden! Am absoluten Höhepunkt der Wirtschaft kommt die 180-Grad Kehrtwende der Egoisten hin zum Philantropen. Und reden wir nicht drumrum, die allermeisten sind gnadenlose Egoisten.
Letzen Endes ist alles nur Teil des großen Spiels von Pluto-Saturn und Pluto im Steinbock. Der Staat, die Konzerne, verteilen die Milch der frommen Denkungsart, natürlich nur gegen Bezahlung.



Jupiter-Saturn - der Retter ist da!

Zur Geburt Jesu soll Jupiter-Saturn den Drei Weisen aus dem Morgenland, den Heilssuchern, den Weg gewiesen haben. Sie brachten ihre Geschenke zu Christus, dem Erlöser.

Mit dem Eintritt von Jupiter-Saturn im Dezember 2020 soll wieder ein Retter kommen. Diesmal waren es scherzhaft genannt die Drei Weissen aus dem Pharmaland. Sie suchten nicht das Heil. Sie bringen es gleich selbst mit. Sie sind selbst der Erlöser.

Merken Sie, was da alles nicht stimmt? An den Bildern, an der astrologischen Zuordnung, am Ergebnis?

Der Retter wird uns verheißen. Der Retter in Form von Vaccine, in Form eines künstlich hergestellten Impfstoffs. Und die drei Weissen brachten dem Stern! Die Ärzte im weissen Laborkittel tragen den Jupiter-Saturn Stern vor sich her wie den Erlöser! Der Erlöser kommt heute als Spritze, als Verletzung, als unnatürliche Substanz, ein Irgendwas, das so in der unendlich vielfältigen Natur nicht vorkommt.

 

Drei Weisse und Drei Weise
Auf welcher Seite fühlen Sie sich wohler?

 


Wenn das gute und richtige Leben jetzt davon abhängt, dass Leute wie Spahn, Lauterbach und Co. Über die mein Leben wirklich zu entscheiden haben … wo ist da der Glanz des Lebens, wo ist da die Freude, wo ist da die Ekstase? Wenn Menschen mit einer derartig negativen Ausstrahlung wissen, wo es lang geht, dann will ich da nicht mitgehen müssen. Das kann nicht das Bild von Jesus sein. Das kann nicht das Bild von Weihnachten sein. Das kann nicht das Bild eines guten Lebens sein.
Künstliche Befruchtung, Fleisch aus dem Reagenzglas, Gen-Tomaten, Künstliche Intelligenz, sprechende Kühlschränke, Siri und Alexa als Gesprächspartner, und jetzt die Bio-Technologie als alleiniger Heilsbringer - das ist nicht meine Welt.

Ich denke gerade an meine liebe Freundin Elisabeth Kaiser, Hebamme und Heilpraktikerin. Sie half Paaren, die keine Kinder bekommen konnten, auf natürlichem Weg, um Nachwuchs zu bekommen. Sie erzählte mir immer ganz erschüttert von den demütigenden Verfahren in den sogenannten Kinderwunschkliniken. Und von der Traurigkeit der zukünftigen Eltern. Sie konnte mit Gesprächen, mit schmerzlosen Behandlungen sehr vielen Paaren weiter helfen. Ohne Spritzen, ohne Hormone, ohne quälende Eingriffe. Und doch laufen die meisten in die Klinik. Der natürliche Weg scheint nicht mehr in die Zeit zu passen. Die meisten wollen sich keine Zeit nehmen, um Leben auf die Welt zu bringen. Da wird technisch nachgerüstet.

Und das ist der Punkt, der mich an der Situation jetzt so stört. Alles, restlos alles ist auf die Medizintechnik ausgerichtet. Nur die Impfung kann die Welt retten. Das mag ja sein, aber warum werden alle naturheilkundlichen Wege ignoriert? Es gibt viele Heilpraktiker, die sich sehr ernsthaft und intensiv mit dieser Thematik befassen, und wenn ich es richtig verstehe, auch Erfolge vorweisen können. Warum wird dieser sanfte Weg nicht auch gefördert, unterstützt und untersucht? Warum geht es nur und ausschließlich über Technik, über denaturierte Verfahrenstechniken? Das Ziel kann doch nur - und jetzt bitte mal alle die Aluhüte absetzen - der androidische Mensch sein. Ein Lebewesen, dessen Leben mehr und mehr von Technik ersetzt und gestützt wird.

Als Astrologe sehe ich doch immer wieder, wie Ereignisse im Leben eines Menschen mit den Bewegungen der Planeten korrespondieren. Wir sind keine beliebigen Zellklumpen, denen man wie einem Auto einen Ölwechsel verpasst, und alles läuft wieder. Am Ende und auch zwischendurch bleibt nichts anderes, als Krisen durchzustehen, als sein Kreuz zu tragen, sich abzumühen, und die guten Zeiten zu genießen. Es nützt nichts, eine Krise chemisch zu überbrücken. Sie kommt später wieder. Und wenn es nach Generationen ist.
Der DAX hat jetzt inmitten der Corona-Pandemie seinen Höchststand erreicht. Das ist nicht mehr zu verstehen. Das ist auch nicht richtig. Dahinter stecken Triebe, die mit der Todsünde Tango tanzen, und am Ende liegen alle erschöpft am Boden.

Ich habe nichts gegen die Impfung. Nur der unausgesprochene Zwang, sie als allein rettende Maßnahme anzusehen, das stört mich gewaltig. Und das sollte mehr stören. Denn darum geht es mit Saturn im Wassermann.

Die Freiheit der Persönlichkeit, die aus meiner Sicht im Wassermann entsteht, die Eigenart, soll nicht von Saturn begrenzt und reglementiert werden. Die Freiheit der Persönlichkeit kann sich jetzt ihr Recht wieder einfordern. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Die Eigenart jedes Einzelnen hat eine Daseinsberechtigung. Und wenn einer seine Corona-Erkrankung mit Pflanzenheilkunde behandeln will, muss er das dürfen. Und wenn er medizin-technische Hilfe benötigt, muss er sich bekommen. Aber man würde sehen können, dass nicht alle die Medizin-Technik brauchen würden, einige kämen auch mit natürlichen Mitteln gut durch die Krise. Und das muss ihnen möglich sein. Saturn im Wassermann, das Recht auf meine Eigenart.
Vielleicht liege ich daneben. Und auch das muss möglich sein, ohne beleidigt zu werden.

Es ist wie mit den Grünen. Sie fordern jetzt auch Milliarden für die Gen-Forschung. Für eine natürliche Heilmethode wie die Homöopathie haben diese Ex-Naturliebhaber nichts übrig. Keinen einzigen Euro, im Gegenteil, Naturheilung drängen sie Schrittweise aus der Gesellschaft hinaus, in die Wälder der Gesetzlosen, in die Heimat der Kentauren. Das ist ein mythologisches Bild, und wer sich für diese Themen interessiert, sollte den griechischen Mythos mal lesen, nicht nur Spahns Märchenbücher.
Vielleicht ist die Naturheilkunde dort in den Wäldern auch besser beheimatet. Das zu entscheiden obliegt aber nicht den Karrieristen aus der grün lackierten Medienwelt.



Alles wird gut!

Je mehr Menschen geimpft werden, um so freier wird die Gesellschaft.

Nun: Der Lauf der Planeten, diese missachtete und von allen "klugen Denkern" des Abendlandes mit den dreckigsten Stiefeln in den stinkendsten Morast getretene Weltbetrachtung, dieser Lauf der Planeten verkündete im Frühjahr 2020 und jetzt im Winter die Vereinzelung der Menschen.

Wenn das so exakt zu sehen ist, kann man doch dem Lauf von Jupiter-Saturn ins nächste Jahr jetzt schon folgen. Auf Einzelheiten kann ich hier nicht eingehen, nur mal so die große Bewegung betrachten. Wenn Saturn im Wassermann die Freiheit einschränkt, wird dies in den nächsten zwei Jahren auch so bleiben, bzw. sich manifestieren. Ob durch eine Krankheit oder durch Spahns Gnaden, das kann ich nicht beurteilen, ist auch egal, eingesperrt ist eingesperrt. Der Grund spielt keine Rolle.

Jupiter gefällt das ganze nicht. Er eilt Saturn voraus und vergnügt sich ab Ende Mai 2021 für ein paar Wochen schon einmal in den ersten Graden Fisch. Ob Jupiter dort Baden geht? Jupiter ist immer groß, ist immer viel. Und die ersten Grade Fische sind nach Wolfgang Döbereiner "Konkurs-Grade".

Vieles kann da geschehen. Z.B. eine Riesenwelle an Konkursen, die durchs Land schwappt. Ein erstes Abräumen kann das sein, denn Jupiter hat nicht so viel Zeit. Er muss wieder zurück und im Wassermann seinem knausrig-ernsten Kollegen Saturn zur Seite stehen. Die beiden werden zusammenwirken, und weil der Keim im Anfang liegt, kann nur der Keim der Isolation gefestigt werden.

Ich bin wahrlich kein Wahrsager, kein Hellseher. Ich hab auch nur meine Gedanken, meine Phantasie und etwas mehr Erfahrung mit der Sterndeuterei als andere. Deshalb kann ich mir auch gut ausmalen, dass mit diesem Ausflug von Jupiter in die Fische, ins metaphysische Immunsystem, die ersten ernst zu nehmenden Nebenwirkungen auftreten werden. Bis dahin sind schon Millionen geimpft. Und Jupiter auf 2°-Fische erzählt von Lebererkrankungen, von Konkursen, von Depressionen. Bei manchem hilft die Homöopthie sehr gut.
Wolfgang Döbereiner: "Die Maßstäbe des äußeren Lebens untersagen das Ausleben der Eigenart."
(aus: Erfahrungsbilder)
Schöner kann man nicht formulieren, was uns in nicht einmal einem halben Jahr erwartet. Die mentale Impfung läuft ja heute schon auf Hochtouren: "Kinder, die ihre Eltern besuchen, können sie töten!" Das sagt Merkel, die Anführerin dieses Volksstammes hier! Du bist schuldig, weil du da bist. Genau so sieht es aus, wenn das Ausleben der Eigenart untersagt wird.

Saturn selbst kommt im März 2023 auf diesen Grad. Und so möchte ich die Frage beantworten: "Wie wird denn jetzt das neue Jahr?"



Der Tanz ums Goldene Kalb

Am Sonntag, 27.12.2020 um 13:19 Uhr wurde in Stuttgart die erste Impfung in Baden-Württemberg gesetzt.
Der Medienauflauf war enorm, die Inszenierung und die permanente Wiederholung, dass jetzt alles gut wird, die immerwährende Betonung der "Herdenimmunität", all das zieht den Gedanken an den Tanz ums Goldene Kalb regelrecht an. Kühe und Kälber bilden Herden.

Und demzufolge weist das Horoskop als Grundlage auch den Ascendenten im Zeichen Stier auf. Das Bewegungsprinzip des Zeichens Stier, die Planetin Venus, findet sich im 8. Haus wieder. Dort muss sie einen Treueschwur leisten. Dafür wird der Stier, das Kalb, vergoldet.
Das ist ja alles ok. Nur von einer Heilung ist da eben wenig zu sehen. Eine Gemeinschaft wird eingeschworen. So eine Gemeinschaft hat aber immer einen Gegenpart, hier als Bild das Zeichen Skorpion, die Ausgeschlossenen, die Kentauren im Wald. Damit dürfte die Spaltung der Gesellschaft weiter geschäft werden. Diese wird ja schon längere Zeit durch Uranus im Stier angezeigt, und ist noch lange nicht abgeschlossen. Diese Impfung dürfte demzufolge einen weiteren Axthieb in diese Richtung darstellen.

Aufgabe der Politiker wäre es jetzt natürlich, genau dem entgegen zu wirken. Man kann sich nicht hinstellen, und eine Situation als Alternativlos darstellen. Dann müsste es auch Horoskope mit nur einem Tierkreiszeichen geben. Stattdessen gibt es fortwährende Beschimpfungen des "abtrünnigen" Teils, bösartig als "Corona-Leugner" tituliert.
Aber auch diese Menschen sind Teil genau dieser Gesellschaft, und haben ein Recht und auch die Pflicht dagegen zu sein, zu hinterfragen, aufzubegehren. Und wenn das dem anderen Teil noch so wenig gefällt. Was wäre denn die Konsequenz? Gehirnwäsche? Ausweisung aus dem Land? Gefängnis? Es gibt nur den Weg des Zusammenfindens, doch den haben, wie oben beschrieben, selbst die Grünen längst verlassen. Statt Naturmedizin wird nur noch dem Pharmaweg gefolgt. Der ist ja auch in Ordnung, hier und da. Aber deshalb ist doch der andere Weg über Felder, durch den Wald und an den Fluß nicht schlechter!
Und liegt nicht genau an dieser radikalen Haltung "pro Wissenschaft" das Problem? Es ist eben genau das Bild des Goldenen Kalbs, das besinnungslos vergöttert wird. MP Kretschmann ist vor Ehrfurcht fast umgefallen heute bei seiner Ansprache. DAS ist Wahnsinn. Herdenirrsinn.
Wie mein sehr guter Freund Willi Pröls seit Jahrzehnten fordert, müssen Materialismus und Spiritualität ein freundliches und fruchtbares Miteinander finden. Er nennt es Das Neue Denken, entwickelt von dem österreichischen Philosophen Prof. Christof Günzl.
Das wäre auch eine Lesart für Planet Uranus im Zeichen Stier: Der Geist befruchtet die Materie.
So, wie es psychosomatische Erkrankungen gibt, muss es in der Zukunft spirituelle Heilungen geben.
Damit sind halt keine Milliarden zu verdienen, aber der Wesenskern jedes einzelnen Menschen könnte mehr und mehr aufblühen. Aber hey, zum Aufbau des Goldenen Kalbs musste zu Moses Zeiten ja auch jeder Einzelne seine Werte spenden, sein Gold und Geschmeide opfern, um ein Götzenbild zu formen. Das darf der dann verarmte Einzelne bewundern, weil es so schön glänzt, mehr aber auch nicht. Dieser Tanz endete für viele gar nicht gut. Und das Horoskop dieser Impfung in Stuttgart zeigt genau diesen Vorgang: Dein Vermögen (Stier-AC) musst du opfern (Venus in 8).

Ich weiß auch nicht, wohin das ganze führt. Ich weiß nur, der allein seelig machende Weg ist die Impfung nicht. Und so suche ich nach meinem persönichen Trampelpfad des Lebens, um nicht auf der Autobahn niedergetrampelt zu werden. Und ich freue mich immer, wenn ich von der Naturseite der Heilkraft einen Hinweis erhalte.

Bleibt's gesund, schürt keine Abneigung gegen irgendwen, folgt eurem Empfinden und zügelt eure Triebe.
Das ist der Rat Chirons, des weißen Kentauren aus den Wäldern abseits der Städte.



Wer mag, kann gerne auf facebook über den Artikel diskutieren!

 



 


Zurück zur Übersicht