KernAstro







Astrologie Lexikon
Biquintil" oder der "Vertex"?
Nachdem auch für mich solche Begriffe immer wieder ein Rätsel sind, habe ich angefangen dieses kleine Lexikon hier aufzubauen. Hoffentlich finden Sie, was Sie interessiert. Falls nicht, können Sie mir gerne eine E-Mail mit Ihrer Frage schreiben.
Alphabetische Suche:

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Z    

oder geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:



  7 Treffer unter Buchstabe K gefunden.

Johannes Kepler

Johannes Kepler ist geboren am 27. Dezember 1571 (jul) in Weil der Stadt.
Seine Geburtszeit ist nicht sicher. Sie wird mit 13:31 MET und 15:05 MET angegeben.
Gestorben ist er am 15. November 1630 (greg) in Regensburg.

Kepler gilt, zusammen mit Newton und Galilei, als einer der bedeutensten Naturforscher der beginnenden Neuzeit und fand die bis heute gültigen sogenannten Keplerschen Gesetze der Planetenbewegung.

Kepler verteidigte das kopernikanische Weltbild, dem zufolge sich die Planeten um die Sonne drehen. Er entdeckte, dass sie diese in Ellipsen umrunden, und stellte die drei Gesetze der Planetenbewegung auf.
Um diese Leistungen zu würdigen, hat man einen Planeten, eine NASA-Mission und ein Weltraumteleskop nach ihm benannt. New York hat seine Kepler Avenue, Rom die Via Giovanni Keplero, Paris die Rue Kepler und Regensburg, seine letzte Station, die Keplerstraße.

Sein Werk liegt in fünfundzwanzig großformatigen Bänden vor und umfasst bahnbrechende Forschungsarbeiten zur Optik und Mathematik, sowie Schriften über Astrologie und Religion.

Er war in seiner Zeit aber nicht nur ein berühmter Astronom und Hofmathematicus, sondern auch einer der angesehendsten Astrologen. Nicht zuletzt durch die Hilfe Tycho Brahes berechnete er genauere Planetentafeln und gab der Aspektenlehre wichtige Impulse. Aus seiner Feder stammen einige der berühmtesten Horoskope im deutschen Sprachraum für Wallenstein und Kaiser Rudolf II.



Link ins Internet: Kepler-Gesellschaft

Kardinale Zeichen

Widder, Krebs, Waage und Steinbock repräsentieren die Fähigkeit, neue Entwicklungen zu initiieren und in unbekannte Richtungen zu gehen. Menschen dieses Typs wissen, wann sie handeln müssen, und leisten gerne Pionier- oder Aufbauarbeit. Sie sind kreativ, zielbewußt und risikofreudig, müssen aber aufpassen, dass sie sich nicht übernehmen.

Kardinalpunkte

Kardinalpunkte werden die Häuserspitzen genannt, mit denen ein jeweils neuer Quadrant beginnt.

Der erste Quadrant beginnt mit dem ersten Haus bzw. dem Ascendenten.
Der zweite Quadrant beginnt mit dem vierten Haus bzw. dem Imum Coeli.
Der dritte Quadrant beginnt mit dem siebten Haus bzw. dem Descendent.
Der vierte Quadrant beginnt mit dem zehnten Haus bzw. dem Medium Coeli.



siehe auch unter: Quadrant

Konjunktion

Unter einer Konjunktion versteht man einen Aspekt (eine Winkelverbindung) zweier Planeten (allgemeiner: zweier Horoskoppunkte) im Abstand von 0°, das heißt, beide Planeten oder Punkte liegen am selben Ort im Radix.
Ein Aspekt kann grundsätzlich weder als gut noch als schlecht bewertet werden. Zwar gibt es Konjunktionen, die eher als "gut", und andere, die eher als "schlecht" bewertet werden. Grundsätzlich aber kämpfen schon beide Prinzipien an der selben Stelle um die Vorherrschaft, und bauen somit Spannungen auf, die mal mehr und mal weniger als störend im Leben empfunden werden. Die beiden Planetenkräfte wirken in die selbe Richtung, und so ist schon verständlich, dass z.B. eine Konjunktion von Sonne und Venus sich eher ergänzen, während z.B. Sonne und Saturn sich gegenseitig behindern.



siehe auch unter: Aspekte

Krebs

Die Sonne steht etwa vom 22. Juni bis 22. Juli im Tierkreiszeichen Krebs.

Krebsmenschen sind sehr sensibel, denn der Krebs ist ein Wasserzeichen und teilt sich der Umwelt über seine Gefühle mit. Darüberhinaus ist er ein feminines Zeichen, dem als Planeten der Mond zugeordnet ist, so dass er auch für das weibliche Potential im Menschen steht.

Kritische Grade

Mit "Kritische Grade" bezeichnet der Astrologe und Autor Michael Roscher bestimmte Gradpunkte im Horoskopkreis.
Vor allem der Bereich von Zeichenübergängen (29,5° - 0,5°) und auch die Zeichenmitten (14,5° - 15,5°) findet hier Beachtung. Michael Roscher hat daneben aber auch eine Vielzahl anderer Grade gefunden, die in ihrer Wirkung bestimmten Planetenverbindungen entsprechen.

Die "Kritischen Grade" sind nicht zu verwechseln mit den "Sabischen Symbolen" oder den "Gruppenschicksalspunkten" der Münchner Rhythmenlehre.



siehe auch unter: Gruppenschicksalspunkte

Kronos

Mögliche astrologische Eigenschaften des Transneptuners Kronos:
Selbständigkeit, Autorität, Staat, ausübender Einfluss, Herrscher, Chef, das Besondere, was man beherrscht, wo man ein Könner ist.