KernAstro Astrologie-Horoskope


















Astrologie Lexikon

Alphabetische Suche:

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Z  



  15 Treffer enthalten Ihren Suchbegriff Aspekte

Applikation
Der Begriff "Applikation" bezieht sich auf Aspekte. Man spricht von Applikation wenn ein schnellerer Planet auf einen Aspekt mit einem langsameren zuläuft, und damit die Wirkung des Aspekts ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat.
Das Gegenteil davon ist "Separation".
Beispiel: Wenn Saturn auf 10 Grad Widder steht, und Mars auf 7 Grad Widder, spricht man von einem applikativen Aspekt.



siehe auch unter: Separation

Bücher zum Thema:

Astrologie - Gertrud Hürlimann


Aspektbedeutung nach Johannes Kepler
Der Astronom und Astrologe Johannes Kepler hat den Aspekten folgende Bedeutung beigemessen (Angaben in Stichworten):

0° - Konjunktion: Stärke durch Verbindung, Schwäche durch Abstoßung
30° - Halbsextil: Anregung, Wechselbeziehung, Möglichkeit
36° - Dezil: Zusammenhang, Vermittlung, Chance
45° - Halbquadrat: Haken, Treppe, Störung, Hürde
60° - Sextil: Ordnung, Förderung, Gunst
72° - Quintil: Ausgleich, gutes Zusammenspiel, Rührigkeit
75° - Bilin: Heimtücke, Leidenschaft, Leiden
90° - Quadrat: Spannung, Sperre, Härte, Pressung
105° - Trilin: Unruhe, Erschütterung, Kampf
120° - Trigon: Harmonie, Vorteil, Erfolg, Glück
135° - Trioktil: Schickung, Fügung, Versrperrung, Angriff
144° - Biquintil: Anschluß, Schlüssel, Gewinn
150° - Quincunx: Täuschung, Sehnsucht, Entscheidungszwang, Verzicht
165° - Tao: Hinterhalt, Krise
180° - Opposition: Gegensatz, Zweitracht, Widerstreit



siehe auch unter: Kepler

Bücher zum Thema:

Astrologie - Gertrund Hürlimann


Aspekte
Unter "Aspekten" versteht man definierte Winkelbeziehungen zwischen den Planeten im Horoskop. Aspekte können zwischen den Planeten, aber auch zwischen Planeten und Horoskopachsen (meist AC oder MC) bestehen.

Als bedeutsam gelten die Abstände, die aus der Teilung des Kreises (360°) durch die Zahlen 1 bis 10 entstehen. Als Hauptaspekte gelten die Teilungen durch die Zahlen 1, 2, 3, 4 und 6. Daraus bilden sich:
- die Konjunktion mit 0° Winkelabstand,
- die Opposition mit 180°,
- das Trigon mit 120°,
- das Quadrat mit 90°
und das Sextil mit 60°.

Nebenaspekte ergeben sich aus der Teilung des Kreises durch die Zahlen 5, 7, 8, 9 und 10 (Quintil 72°, Septil 51°, Oktil = Halbquadrat 45°, Nonil 40°, Dezil 36°).
Die Hauptaspekte werden zudem auch noch halbiert. Dadurch ergeben sich das Halbquadrat mit 45°, das Eineinhalbquadrat mit 135°, das Halbsextil mit 30°, sowie aus dem Abstand von 150° = Quincunx (von lateinisch quinque + uncia = fünf Zwölftel). In der heutigen Astrologie sind allerdings nur wenige dieser Nebenaspekte in Gebrauch. Dagegen wird der Tatsache, daß ein Planet unaspektiert ist vielfach Bedeutung beigemessen.

Die Untergliederung dieser Abstände in harmonische und disharmonische Aspekte , entspricht der Harmonielehre der Musik (Terz, Quarte, Quinte).
Die Hauptaspekte werden in der Horoskop-Zeichnung meist farbig dargestellt.
Die harmonischen Aspekte Trigon und Sextil werden blau gezeichnet, die Spannungsaspekte Opposition und Quadrat rot. Die farbliche Darstellung der Nebenaspekte ist uneinheitlich.

Eine Übersicht der gebräuchlichsten Aspekte, ihrer Farbdarstellung und Wirkungen finden Sie in folgender Tabelle:



siehe auch unter: Aspektfiguren

Bücher zum Thema:

Astrologie, Karma und Transformation Stephen Arroyo
Deutung von Aspekten und Aspektfiguren - Karen Hamaker-Zondag
Das Buch der Horoskopsymbole - Robert Hand
Dynamik der Aspektanalyse - Bill Tierney
Horoskopanalyse, Bd. 2 (Aspekte im Geburtsbild) - Claude Weiss


Aspektfiguren
Aspektfiguren werden hauptsächlich in der Astrologisch-Psychologischen-Astrologie von Bruno und Louise Huber angewandt.
Unter Aspektfiguren versteht man die Verbindung von drei oder mehr Planeten in definierten Aspekten. Jeder Aspektfigur wird eine definierte Bedeutung zugesprochen.



siehe auch unter: Aspekte



Link ins Internet: Tabelle der Aspektfiguren!
Bücher zum Thema:

Deutung von Aspekten und Aspektfiguren - Karen Hamaker-Zondag
Aspektbild-Astrologie - Bruno, Louise, Michael Huber


Gruppenschicksalspunkte
Mit "Gruppenschicksalspunkt" bezeichnet der Münchner Astrologe Wolfgang Döbereiner bestimmte Gradpunkte im Horoskopkreis.
Die Punkte wirken ähnlich wie definierte Planeten-Aspekte. So entspricht beispielsweise der Punkt von 4.5° Widder der Konstellation Mars - Neptun, oder 28° Krebs = Mars - Pluto. Liegen Planeten oder die Hauptachsen (Ac und Mc) auf einem dieser Punkte, erhalten Sie seine Färbung. Eine Liste der Punkte ist in den Astrologisch-Geographischen Karten von W. Döbereiner enthalten.



Link ins Internet: Münchner Rhythmenlehre
Bücher zum Thema:

Astrologisch-Geographischen Karten - Döbereiner, Wolfgang
Erfahrungsbilder - Döbereiner, Wolfgang


Johannes Kepler
Johannes Kepler lebte von 1571-1630.
Er gilt, zusammen mit Newton und Galilei, als einer der bedeutensten Naturforscher der beginnenden Neuzeit, und fand die bis heute gültigen sogenannten Keplerschen Gesetze der Planetenbewegung.

Er war in seiner Zeit aber nicht nur ein berühmter Astronom und Hofmathematicus, sondern auch einer der angesehendsten Astrologen. Nicht zuletzt durch die Hilfe Tycho Brahes berechnete er genauere Planetentafeln und gab der Aspektenlehre wichtige Impulse. Aus seiner Feder stammen einige der berühmtesten Horoskope im deutschen Sprachraum: für Wallenstein u. Kaiser Rudolf II.



Lilith
Ebenso wie der »Mondknoten«, ist Lilith kein Himmelskörper, sondern ein berechneter Punkt, der sich aus der elliptischen Bahn des Mondes um die Erde ergibt.
Ein Ellipse (die Form eines Eis) hat geometrisch zwei Brennpunkte. In dem einen Brennpunkt dieser Ellipse liegt die Erde, der zweite Brennpunkt ist astronomisch gesehen ein leerer Raum, wird aber als Punkt der Lilith bezeichnet.

Der Name Lilith geht auf die erste Frau Adams im Paradies zurück.
Lilith ist ein astrologischer Punkt, der erst in jüngster Zeit Beachtung in der Astrologie findet. Es gibt bereits Bücher und Deutungsgrundlagen, die bislang aus psychologischen Aspekten bestehen, wobei es sich um eine Form unterdrückter Weiblichkeit handeln soll.

Bücher zum Thema:

Lilith - Joëlle de Gravelaine
Lilith. Die Begegnung mit dem Schmerz - Lianella Livaldi-Laun
Lilith - Eros des schwarzen Mondes - Hannelore Traugott


Naibod-Schlüssel
Der Naibod-Schlüssel findet in der Technik der Primärdirektion Anwendung.

Bei der Primärdirektion handelt es sich um fiktive Bewegungen der Planeten und Horoskopachsen, ausgehend vom Geburtshoroskop. Sie wird zu Prognosezwecken eingesetzt.
Vereinfacht dargestellt werden bei der Primärdirektion alle Horoskopfaktoren, Planeten und Häuserspitzen, um 1° pro Lebensjahr vorgerückt. Durch diese Verschiebung der Planeten und Häuserspitzen entstehen Beziehungen bzw. Aspekte zwischen den dirigierten Punkten und dem Geburtshoroskop. Dieser vereinfachte Schlüssel wird auch Ptolemäus-Schlüssel genannt. Er kann sehr einfach angewandt werden.

Um diese Technik in die oberen Ligen komplizierter Berechnungsmethoden zu heben, kann man statt dem einfachen Schritt den 1° = 1 Jahr auch mit dem Naibod-Schlüssel rechnen.
Der Mathematiker und Astrologe Valentio Naibod (13.2.1523-1593) berechnete die tägliche mittlere Sonnenbewegung mit 0°59´8,33", und dies ist dann auch der Naibod-Schlüssel zur Berechnung der Primärdirektion. Seine Berechnung leitet sich aus der Drehbewegung der Erde ab.



Opposition
Unter einer Opposition versteht man einen Aspekt (eine Winkelverbindung) zweier Planeten (allgemeiner: zweier Horoskop-Punkte) im Abstand von 180°, das heißt, beide Planeten oder Punkte stehen sich im Radix gegenüber.

Die Opposition zählt zu den Spannungsaspekten, und tatsächlich verhalten sich die zwei gegenüberliegenden Planeten wie CDU und SPD oder Dr. Doolittles "Ziehmich-Stoßdich".
Aus meiner Erfahrung ist es so, daß der sonnenfernere Planet den sonnennäheren stärker beeinflußt, als umgekehrt.
Beispiel:
Mond und Saturn bilden eine Opposition. Hier wird der Saturn eine stärkere Wirkung zeigen, als der Mond.



siehe auch unter: Aspekte

Bücher zum Thema:

Das Astrologie Buch - Michael Roscher


Orbis
(lateinisch = Kreis, Umkreis)
Orbis nennt man die Toleranz, mit der Aspekte (Winkelbeziehungen der Planeten untereinander) bezeichnet werden.
Es kommt nur sehr selten vor, daß zwei Planeten oder Punkte im Radix einen exakten Aspektwinkel zueinander bilden. Die Wirkung eines Aspektes wird nicht nur einem exakten Winkel zugeschrieben, sondern läßt eine Toleranzabweichung, den Orbis, zu. Die gebräuchlichste Abweichung beträgt 7° in beide Richtungen.
Ein Beispiel:
Eine Konjunktion von Sonne und Mond auf 15° Widder ist exakt. Die Konjunktion wirkt jedoch innerhalb der Orbis-Toleranz von 8° Widder bis 22° Widder.
Die Astrologen geben insgesamt unterschiedlich und leider uneinheitliche Orben an. Es wird mit Orben zwischen 0° und etwa 10° gearbeitet.

Allgemein gilt aber:
Je schneller sich ein Planet bewegt, desto größer kann der Orbis sein. Ein Aspekt zwischen Sonne und Mond kann so auf jeden Fall einen Orbis von 7° bis 10° haben, während ein Aspekt zwischen Neptun und Uranus mit einem Orbis von 3° bis 5° schon ausreichend bemessen ist.

Ein Sonderstellung ergibt sich aus Sicht von KernAstro.de in folgendem Fall:
Die Sonne steht auf 2° im Zeichen Widder, und Venus im Opposition (180°) auf 28° im Zeichen Jungfrau. Hier findet die Opposition in zwei Zeichen statt, die sich nicht gegenüber stehen, wie es die Opposition erfordert. Diese Opposition in nicht opponierenden Zeichen wirkt sehr schwach.



siehe auch unter: Aspekte

Bücher zum Thema:

Das Astrologie Buch - Michael Roscher


Partnerhoroskop
Das Partnerhoroskop dient dem Vergleich zweier Horoskope. Damit untersucht man, in welcher Beziehung zwei Menschen zueinander stehen, welche Hürden sie gemeinsam zu überwinden haben, und in welchen Bereichen sie harmonieren.

Es gibt verschiedene Arten des Partnerhoroskops:

1. Die Synastrie:
Bei der Synastrie werden beide Geburtshoroskope übereinander gelegt. Man untersucht, ob sich aus beiden Horoskop-Planeten Aspekte bilden, die dann Spannungen und Harmonien anzeigen.

2. Das Composit:
Das Composit ist ein neues Horoskop, das aus zwei anderen berechnet wird. Dabei werden die Planetenwerte und der Ascendent beider Horoskope jeweils addiert und durch 2 geteilt. Dies ergibt dann den neuen Planetenwert im Composit-Horoskop. Das Composit ist ein rein fiktives Horoskop, das in aller Regel am Himmel nicht erscheint.

3. Das Combine:
Das Combine wird auch »Horoskop der Zeitmitte« genannt. Hierbei wird die zeitliche Mitte zweier Geburtshoroskope ermittelt, ebenso auch die örtliche Mitte. Aus diesen Mitteldaten wird ein neues Partnerhoroskop errechnet.

4. Partnerhoroskop nach W. Döbereiner:
Wolfgang Döbereiner (Münchner Rhythmenlehre) nimmt zwei Geburtshoroskope und legt die Ascendenten aufeinander. Er untersucht, ob sich Planeten beider Horoskope in den selben Häusern befinden, und zieht dies zur Betrachtung von Partnerschaften heran.



siehe auch unter: Composit



Quadrat
Unter einem Quadrat versteht man einen Aspekt (eine Winkelverbindung) zweier Planeten (allgemeiner: zweier Horoskop-Punkte) im Abstand von 90° zueinander.

Das Quadrat zählt zu den Spannungsaspekten, und gilt hier als der schwierigste Aspekt überhaupt. Das Quadrat entspricht einem rechten Winkel, und sieht man sich rechte Winkel im Alltag an, so hat hier stets eine Seite die Last der anderen Seite zu tragen.

Durch diese Spannung erwachsen im Menschen aber auch enorme Kräfte, denn schließlich muß man ja dagegenhalten, um nicht abzubrechen. Das Quadrat ist demnach ein Aspekt, der viele Probleme bereitet, aber auch Kraftreserven aktiviert. Ein Adrenalin-Aspekt.



siehe auch unter: Aspekte

Bücher zum Thema:

Das Astrologie Buch - Michael Roscher


Separation
Der Begriff "Separation" bezieht sich auf Aspekte.
Man spricht von einer Separation, wenn ein schnellerer Planet sich aus einem Aspekt mit einem langsameren entfernt, und damit die Wirkung des Aspekts nachläßt.
Beispiel: Wenn Saturn auf 10 Grad Widder steht, und Mars auf 13 Grad Widder, spricht man von einem separativen Aspekt.



Spiegelpunkt (Antiszien)
Spiegelpunkte dienen der Berechnung von Aspekten.
Dabei wird ein Planet über die Achse von 0° Widder oder 0° Krebs gespiegelt. Bildet der Planet von seinem gespiegelten Ort aus einen Aspekt zu einem anderen Planeten, der seinerseits nicht gespiegelt wurde, so spricht man von einem Spiegelpunkt-Aspekt.



siehe auch unter: Aspekte

Bücher zum Thema:

Astrologie - G. Hürlimann


Trigon
Unter einem Trigon versteht man einen Aspekt (eine Winkelverbindung) zweier Planeten im Abstand von 120°.

Das Trigon zählt zu den harmonischen Aspekten, oft wird es als der versöhnlichste Aspekt überhaupt beschrieben. Trigone weisen auf ein Nebeneinander der Aspekt-Planeten hin, ein Nebeneinander das sich einfach nicht stört. Dagegen wird es aber vielfach auch als Trägheits- oder Faulheits-Aspekt bezeichnet, da ohne Reibung keine Spannung entsteht.

Stehen drei Planeten jeweils im Winkel von 120° zueinander, nennt man die Aspektfigur ein "Großes Trigon".



siehe auch unter: Aspekte

Bücher zum Thema:

Das Astrologie Buch - Michael Roscher



oder geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:







Sie befinden sich auf einer Seite von:
KernAstro
Fichtelgebirgstraße 5
93057 Regensburg
Tel: 0941 - 57208

Copyright © 1998 / 2019 by kernastro.de