KernAstro







Astrologie Lexikon
Alphabetische Suche:

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Z    

oder geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:



  3 Treffer enthalten Ihren Suchbegriff Planetoiden

Asteroiden

(lateinisch = kleine Sterne)
siehe Planetoiden.



siehe auch unter: Planetoiden

Planetoiden

siehe Asteroiden



siehe auch unter: Asteroiden

Vesta

Der Planetoid "Vesta" wurde am 29. März 1807 von Heinrich Olbers entdeckt. Olbers gab Vesta auch den Namen.
Vesta gehört zum Planetoidengürtel, der sich zwischen Mars und Jupiter bewegt. Interessant ist, dass bereits Johannes Kepler darauf hinwies, dass zwischen Mars und Jupiter ein Planet sich befinden müßte, und heute wird gemutmaßt, dass es diesen Planeten auch tatsächlich einmal gab. Dieser Planet soll zersprungen sein, und übrig blieben die Planetoiden in diesem Bereich. Die bekanntesten darunter sind: Ceres, Pallas, Juno und Vesta.
Vesta hat eine Umlaufzeit um die Sonne von 1325,6 Tagen.
Vesta erhielt unter diesen Planetoiden erhöhte Aufmerksamkeit, weil Ihre Helligkeit von allen am größten ist. Sie kann unter günstigen Bedingungen zeitweise mit bloßem Auge am Himmel gesehen werden.

Der Astrologe Parm veröffentlichte im Jahr 1973 seine Beobachtungen zu Vesta. Er schreibt:
"Vesta symbolisiert die Wohnung des Menschen und ihr spezifisches Milieu.
Es ist eine Frage seelischer Voraussetzungen und sozialer Beziehungen, inwieweit dies auch auf anderen Gebieten des Lebens zur Auswirkung kommt. Die Wechselwirkung zwischen dem Häuslichkeits- und Aktionsraum des Menschen und den Folgen auf allen Lebensgebieten, auch des Geistes, ist stark und intensiv."